Skip links

EINE NEUES PRÄSIDIUM

NIFFF 2019: EINE NEUES PRÄSIDIUM FÜR DAS NIFFF IM VORFELD DER JUBILÄUMSAUSGABE

 

Nach sechsjähriger Zusammenarbeit gibt Jean Studer auf Ende der 19. Ausgabe (5. – 13. Juli) das Präsidium des Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) ab. Der ehemalige Präsident der Schweizerischen Nationalbank (BNS) verlässt das Festival, um zukünftig als Präsident der Banque Cantonale Neuchâteloise (BCN) zu walten. Seine Nachfolge übernimmt die Journalistin Nathalie Randin, ehemalige Parlamentskorrespondentin der RTS. Sie begleitet die Struktur des Anlasses im Hinblick auf das anstehende Jubiläum der 20. Ausgabe, und zwar ab dem 14. Juli, dem Tag nach der Abschlussfeier der diesjährigen Ausgabe. Ein erstes starkes Signal der zukünftigen Präsidentschaft wird die Unterzeichnung der Charta zur Gleichstellung und egalitären Einbeziehung in Filmfestivals sein – eine Initiative, die in der Schweiz vom Swiss Woman’s Audiovisal Network vertreten wird. Unterschreiben werden diese Charta am 8. Juli Nathalie Randin (Präsidentin des NIFFF in spe), begleitet von Anaïs Emery (Leiterin des NIFFF) sowie Gabriel Baur, Laura Kaehr und Stephane Mitchell, die gemeinsam das SWAN leiten. Der historische Vertrag wird abgeschlossen in Anwesenheit von Annick Mahnert, der Patin dieses Abkommens. Annick Mahnert, Akquisitionsberaterin, Programmatorin mehrerer renommierter Festivals, Entwicklungsexpertin, Produzentin und einstige NIFFF-Mitarbeiterin, ist im Bereich des fantastischen Filmschaffens eine Referenz.

Die neue Präsidentin des NIFFF: Nathalie Randin

Unmittelbar nach dieser Ausgabe wird das Präsidium von der freischaffenden Journalistin Nathalie Randin übernommen, einer Radio- und TV-Journalistin und Diskussionsleiterin. Im Verlauf von insgesamt 30 Jahren Medienerfahrung arbeitete Randin zehn Jahre lang für die RTS (Radio Télévision Suisse) als Bundeshauskorrespondentin sowie in den Redaktionen von sozialdiskursiven Sendungen wie «Infrarouge», «Mise au point» oder «TTC». Ziel der neuen Präsidentschaft soll es sein, die Weiterentwicklung des NIFFF zu unterstützen und die Festivalleitung in der Institutionalisierungsphase des Anlasses zu begleiten. Diese Phase wurde unter Jean Studer erfol- greich eingeläutet und bleibt ein Schwerpunkt der strategischen Vision der Veranstaltenden. Der Vorstand und die Festivalleitung freuen sich und fühlen sich geehrt, Nathalie Randin willkommen zu heissen. Ihre Kompetenzen und ihre dynamische Art versprechen eine fruchtbare Zusammenarbeit für dieses neue Kapitel in der Geschichte des NIFFF.

Nathalie Randin, future NIFFF President © Joel Von Allmen, NIFFF 2019
Fanny Guichard, communication Director; Juan Diaz, administrative Director; Anaïs Emery, Director; Nathalie Randin, future NIFFF President © Joel Von Allmen, NIFFF 2019

Unterzeichnung der SWAN-Charta für Gleichstellung und egalitäre Einbeziehung

Noch vor dem Amtsantritt der neuen Festivalpräsidentin wird an der diesjährigen Ausgabe am 8. Juli 2019 mit der Unterzeichnung der SWAN-Charta ein Zeichen gesetzt. Mit der Schweizer Programmatorin und Produzentin Annick Mahnert als Patin ist das NIFFF das erste Genrefilmfestival, das diese wesentliche Charta für mehr Gleichstellung und Vielfalt in der audiovisuellen Branche unterzeichnet. Bereits unterschrieben haben illustre Anlässe wie die Filmfestspiele von Cannes, Locarno und auch Visions du Réel – sie alle verpflichten sich zur Übernahme der Anliegen der SWAN-Bewegung, deren Kernpunkte sind:

  • Die Erfassung einer Statistik bezüglich Geschlechterverhältnissen unter spezieller Berücksichtigung der Anzahl der eingereichten Filme, um SWAN mit verlässlichen Daten zu unterstützen.
  • Transparenz durch die Offenlegung der nominierten Mitglieder der Selektionskomitees und FestivalkuratorInnen mit dem Ziel, den Verdacht auf eine fehlende Diversität und Geschlechtergleichheit zu widerlegen. Den Festivals steht es derweils frei, ihren künstlerischen und strategischen Entscheidungen nachzukommen.
  • Die Festivals verpflichten sich, so schnell wie möglich und stetig zunehmend, einen Plan zur Gleichstellung in ihren Entscheidungsorganen umzusetzen.
  • Dadurch kann SWAN einen Jahresbericht erstellen, der eine Bewertung der erzielten Fortschritte ermöglicht.

Die Charta wird unterzeichnet am 8. Juli um 19:15 Uhr in Anwesenheit von Anaïs Emery (Leiterin des NIFFF), Nathalie Randin (zukünftige Präsidentin des NIFFF) und Annick Mahnert (Patronin der Charta), sowie dem Ko-Präsidium des Verbandes SWAN, Gabriel Baur, Laura Kaehr und Stéphane Mitchell.

Nathalie Randin, future NIFFF President and Anaïs Emery, Director © Joel Von Allmen, NIFFF 2019