Skip links

NIFFF 2019: EIN TREFFPUNKT ZUR AUDIOVISUELLEN ZUKUNFT

Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) ist seit diesem Freitag in vollem Gang und verzeichnet mit insgesamt 11’000 Eintritten für das erste Wochenende (2018 : 10’000) bereits eine positive Zwischenbilanz. Die 19. Ausgabe wurde eröffnet durch eine Kinderschar (KID’O’NIFFF), bevor der oscarprämierte Darsteller Jean Dujardin (LE DAIM) den Startschuss zur Ausgabe gab. Das Schweizer Filmschaffen war unter den ersten Vorführungen der diesjährigen Ausgabe präsent mit dem talentierten Simon Jacquemet (DER UNSCHULDIGE) und den kreativen Teams hinter den Schweizer Kurzfilmen. Zugleich begann für das Publikum eine Weltreise durch exotische Genre-Filmwelten, notabene durch die südsaharische Vorstellungskraft in Anwesenheit des Produzenten Pierre-Alain Meier (HYENES). Der kolumbianische Fiebertraum MONOS brachte das Open Air im Beisein der Schweizer Koproduzenten Dan Wechsler und Jamal Zeinal-Zade zum Glühen. Das Wochenende schloss mit der Weltpremiere der kreativen Tommelfeuers von Miguel Llansó (JESUS SHOWS YOU THE WAY TO THE HIGHWAY), begleitet von seinem Team. Insgesamt ein wohltuend inspirierender Start, der dazu anregt, die kommenden Highlights noch intensiver zu erleben.

Jean Dujardin presenting LE DAIM at the Opening Ceremony © Miguel Bueno, NIFFF 2019

NIFFF EXTENDED HEBT AB

Heute beginnt NIFFF Extended: Es treffen 60 internationale Fachleute zusammen zu einer zukunftsgerichteten Spurensuche rund um die anstehenden Möglichkeiten der audiovisuellen Branche. Das Institute for Computer Music and Sound Technology (Züricher Hochschule der Künste) und das Swiss Center for Affective Sciences (Universität Genf) eröffnen den Reigen mit der Präsentation ihrer ultratechnologischen Schöpfung IMMERSIVE LAB (08.07, 10:00). Das legendäre Studio Weta Workshop, spezialisiert auf designte Universen, wird vertreten durch den Mixed-Reality-Game-Designer Greg Broadmore, der das Projekt DR. GRORDBORT’S: INVADERS (08.07, 14:00) vorstellt. NIFFF EXTENDED setzt sich morgen fort: Mit Spannung erwartet werden die Konferenz GLOBAL SCI-FIX VFX (09.07, 10:00) rund um die Visual Effects des China-Blockbusters THE WANDERING EARTH und das Diskussionsforum COMPUTER-GENERATED ACTORS (09.07, 11:45) zur digital erzeugten Schauspielperformance.

IMMERSIVE LAB © Jimmy Roura, NIFFF 2019

DIE WETTBEWERBE LAUFEN AUF VOLLEN TOUREN

In der kommenden Woche werden sich zahlreiche internationale Gäste zur Gästeschar des ersten Wochenendes gesellen. Den Löwenanteil krallt sich die Sektion New Cinema From Asia mit der Anwesenheit von Miike Takashi (FIRST LOVE) sowie dem koreanischen Regisseur Lee Won-tae und seinem Action-Wirbelwind THE GANGSTER, THE COP, THE DEVIL. Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs finden sich nach Mike Ahern, Denis Côté und Lee Cronin weitere Filmschaffende ein – etwa das brasilianische Duo Kleber Mendonça Filho und Juliano Dornelles mit der Sozialsatire BACURAU, der visionäre Christian Volckman (THE ROOM) und der Neuseeländer Ant Timpson (COME TO DADDY). Letzterer präsentiert seine erste Regiearbeit mit einem Spielfilm, in dem Elijah Wood grandios und übermütig in Szene gesetzt wird.

MIGUEL LLANSÓ, Director, Jesus Shows You the Way to the Highway, ES © Miguel Bueno, NIFFF 2019
SWISS SHORTS Q&A © Miguel Bueno, NIFFF 2019
OPEN AIR © NIFFF 2019

UNTERZEICHNUNG DER SWAN-CHARTA FÜR GLEICHSTELLUNG UND EGALITÄREN EINBEZUG

Als erstes Genrefilmfestival unterzeichnet das NIFFF die SWAN-Charta für Gleichstellung und egalitäre Einbeziehung an Filmfestivals – initiiert vom Verband Swiss Woman’s Audiovisual Network. Die Federführung dieses historischen Augenblicks übernehmen Nathalie Randin (Präsidentin des NIFFF in spe), begleitet von Anaïs Emery (Gesamtleitung des NIFFF) sowie Gabriel Baur, Laura Kaehr und Stéphane Mitchell (SWAN-Kopräsidium). Die Unterschriften werden gesetzt in Anwesenheit von Annick Mahnert, der Patin des Anlasses an diesem Abend. Als Akquisitionsberaterin, Programmationsgestaltende für mehrere renommierte Festivals, Entwicklungsexpertin, Produzentin und ehemalige Mitarbeiterin des NIFFF ist sie eine Referenz in der wachsenden Branche des fantastischen Films.