Skip links

WELTPREMIERE AM NIFFF 2020

Anlässlich seiner 20. Ausgabe präsentiert das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) in Zusammenarbeit mit der Radio Télévision Suisse (RTS) die Weltpremiere der Web-Serie BÂTARDS von Malou Briand und Raphaël Meyer am 4. Juli 2020 um 20:00 im Théâtre du Passage. Die von Box Productions und der RTS produzierte fantastische Web-Fiktion war 2019 im Rahmen des dritten Projektaufrufs FANTASTIC WEB CONTEST des NIFFF und der RTS eingereicht worden – einer Initiative zur Förderung von Schweizer Nachwuchstalenten im Bereich neuer Schreibformen für digitale Medien. Der Abend im Zeichen des Schweizer Filmnachwuchses und der Innovation zeugt einmal mehr vom Engagement des Festivals für junge Kunstschaffende. 

Seit der Ankündigung der Projektauswahl anlässlich der Abschlussfeier der 19. Ausgabe des NIFFF im letzten Juli gehen die Nachwuchstalente Malou Briand und Raphaël Meyer das Wagnis ein, in nur einem Jahr BÂTARDS auf die Beine zu stellen – ein ehrgeiziges Projekt mit einem futuristischen Plot, welches das Publikum in die doppelbödige Welt der Reality-TV entführt. Die vielversprechende Web-Serie widmet sich einerseits einer neuen Facette des Fantastischen, nutzt aber zugleich die Codes des Genrefilms, um einen kritischen Blick auf die Gesellschaft und ihre Schattenseiten zu werfen – und das alles in einem radikalen Setting.

Ausserdem setzt die Serie auf ein ungewöhnlich junges Schauspiel-Ensemble: In den Hauptrollen sind etwa Sasha Gravat Harsch (14 Jahre), Maoro Maquart (11 Jahre) und Mila Jubelin de Meyer (14 Jahre) zu sehen.

Ebenfalls an Bord ist der Schweizer Comedian Vincent Veillon.

Vincent Veillon © Nathan Hausermann

«Ich bin erfreut darüber, dass das NIFFF eine Plattform für Forschung und Experimentierfreude in der audiovisuellen Branche der Schweiz anbieten kann. Das Web-Format ermöglicht die Entwicklung von neuen fiktiven Formen, von denen wir uns progessive und innovative Ansätze versprechen.»
Anaïs Emery, geschäftsführende Leiterin des NIFFF.

«Malou Briand und Raphaël Meyer verkörpern das, was der zurzeit aufblühende audiovisuelle Sektor in der Romandie braucht: Talent, Kraft im Einsatz und ein Flair für das geschriebene Wort. Wir sind sehr glücklich, dass sich das Projekt nun mit der Unterstützung der RTS in der Produktionsphase befindet.»
Patrick Suhner, redaktioneller Produzent, Abteilung Fiktion der RTS.

«Seit wir Box Productions im Jahr 2004 gegründet haben, war uns das Entdecken von neuen Talenten aus der Romandie ein besonderes Anliegen. Es freut uns sehr, dass wir dieses Abenteuer mit einer neuen Web-Serie fortsetzen können.»
Elena Tatti, Produzentin, Box Productions.

Die Dreharbeiten von BÂTARDS finden statt vom 15. Februar bis am 8. März in den Kantonen Genf, Waadt und Wallis. Die RTS wird die sechs siebenminütigen Episoden am Folgetag der Premiere auf ihren Plattformen publizieren, d.h. sie werden ab dem Sonntag, 5. Juli 2020 zugänglich sein.

BÂTARDS, CH, 2020

6 Episoden je 7 Minuten

Regie: Malou Briand und Raphaël Meyer
Produktion: Box Productions
Koproduktion: RTS und NIFFF

Hauptrollen: 

SASHA GRAVAT HARSCH
MAORO MAQUART
MILA JUBELIN DE MEYER

Cast : Sasha Gravat Harsch; Mila Jubelin de Meyer; Maïmouna Kone; Maoro Maquart; Esteban Sicilia; Vincent Veillon

Synopsis: Man nennt sie die «Bâtards» – sie sind verlassene, auf sich selbst gestellte Kinder. Jedes Jahr wählt eine Reality-TV-Show mehrere unter ihnen aus und verspricht dem Siegerkind, es werde von einem prominenten Paar adoptiert. Als sie jedoch nur noch zu viert sind, wirft eine Enthüllung der geheimen Eltern den restlichen Ablauf der Sendung über den Haufen…

Bios des Regieteams:

MALOU BRIAND

Die 1992 geborene Malou Briand hat ein Diplom für moderne Literaturwissenschaft von der Universität Sorbonne. Sie arbeitete als Produktionsassistentin in einer Fotoagentur, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. 2015 stiess sie zur Redaktion des Magazins Vice und beteiligte sich dort an der Entwicklung von redaktionellen Inhalten und von Videos. Den Master-Studiengang «Drehbuch» der ECAL/HEAD begann sie im September 2018.

RAPHAËL MEYER

Der 1991 geborene Raphaël Meyer studierte «Filmgeschichte und -ästhetik» und «Amerikanische Literatur» an der Universität Lausanne. Er schloss 2015 mit einem Master ab und arbeitete danach als Produktions-, Regie- und Verleihassistent. Zusätzlich zu diesen Lehrgängen in der Filmindustrie schrieb und inszenierte er mehrere Kurzfilme. 2018 begann er mit der Master-Ausbildung «Drehbuch» an der ECAL/HEAD.