Skip links

NIFFF 2021 : EINE WUNDERBARE 20. AUSGABE

Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) stellt das Programm der 20. Ausgabe vor, die vom 2. bis 10. Juli stattfindet. Das NIFFF präsentiert sich diesen Sommer im Hybridformat und feiert sein Jubiläum unter Einbezug von anregendem fantastischen Schaffen aus fünf Kontinenten. Das exklusive Programm präsentiert über hundert Werke, darunter rund fünfzig Langfilme, acht Kurzfilmprogramme, acht immersive Installationen und zwei TV-Produktionen.

Zudem besinnt sich das Festival auf seine Verwurzelung in der Stadt am Seeufer und bespielt sechs Kulturstätten, darunter das Théâtre du Passage, zwei Cinepel-Kinos, das Open Air im Herzen der Stadt und das Naturhistorische Museum von Neuenburg. Gestärkt durch die Erfahrungen mit der digitalen Sonderausgabe im letzten Jahr kultiviert das NIFFF die Hybridität der Festivalangebote, indem es seine Filmauswahl teilweise online präsentiert (exklusiv in der Schweiz) und zudem alle Gesprächsrunden streamt (ohne Geoblocking). Es wird eine Ausgabe des Aufbruchs, die sowohl gute Geister der Vergangenheit als auch aktuelle Optionen der Fantasie heraufbeschwört: Es ist der Beginn eines neuen Kapitels für das Festival.

Obwohl die Pandemie noch nicht überstanden ist, freut sich das Festivalteam, eine vielfältige, qualitativ hochwertige 20. Ausgabe anzubieten, deren Anzahl Vorführungen dem Stand der Vorjahre entspricht. Die Anzahl der selektionierten Titel wurde leicht reduziert, um die Häufigkeit der Vorführungen zu erhöhen – damit das Publikum trotz begrenzter Kapazitäten Zugang zu den Filmen hat (Stand heute: Maximal 100 besetzte Plätze pro Saal, 264 am Open Air). Der OFF- Bereich des Festivals im Jardin Anglais verwandelt sich während der Veranstaltung in eine grosse, gesellige Terrasse, die das Festivalpublikum und die Anwohnerschaft zusammenbringt. Die neuartige Form dieser Ausgabe ermöglicht es dem Anlass, sich rasch anzupassen, falls dann neue Hygienemassnahmen gelten.

INTERNATIONALER WETTBEWERB

Die Hauptsektion mit 14 Filmen aus aller Welt dokumentiert insbesondere die Vitalität von jüngeren Filmschaffenden, die ihren ersten oder zweiten Film präsentieren. In Aussicht steht der Preis Narcisse H.R. Giger im Wert von 10’000 CHF, ausgerichtet von der Stadt Neuenburg. Zu den Höhepunkten der Ausgabe gehört die Begegnung mit dem Schweizer Tim Fehlbaum anlässlich der internationalen Premiere von TIDES, einem ambitionierten SF-Film, der die Folgen der Klimakatastrophe aufgreift. In MIDNIGHT IN A PERFECT WORLD führt der Filipino Dodo Dayao das Publikum durch die Gassen eines albtraumhaften Manila, in dem nächtliche Bedrohungen lauern, während die genauso politisierte Renata Pinheiro mit ihrer motorisierten Dystopie KING CAR Neuenburg zum Aufheulen bringen wird. Der Mensch und seine Beziehung zur Natur stehen im Mittelpunkt von vier Wettbewerbsfilmen: Südafrikanischer Survival- Ökohorror in GAIA; animierte, utopische Abenteuer mit legendären Kreaturen in CRYPTOZOO; eine mondänes, eiskaltes und degenerierendes Abendmahl in THE FEAST aus Wales; und das Horror-Comeback von Ben Wheatley (GB) mit dem pandemisch-sinnlichen IN THE EARTH. Viele Gäste werden – vor Ort oder aus der Ferne – am Festival anwesend sein und sich mit dem Publikum austauschen.

NEW CINEMA FROM ASIA

Die in Europa beschränkt zugängliche Vielfalt populärer asiatischer Filmgenres erhält im Wettbewerb NEW CINEMA FROM ASIA die gewohnte Ausstellungsfläche. Zahllose Ideen befeuern die turbulente Komödie BEYOND THE INFINITE TWO MINUTES, in dem Junta Yamaguchi mit dem Konzept der Zeitschleifen spielt. Der zweite japanische Beitrag in der Selektion, THE FABLE: THE KILLER WHO DOESN’T KILL, wird als Europapremiere gezeigt und markiert Kan Eguchis Rückkehr ans NIFFF, nachdem er vor zwei Jahren den Publikumspreis gewonnen hatte. Der Animationsfilm BEAUTY WATER bietet eine ätzende Satire auf das Schönheitsdiktat in Südkorea. Das Angebot aus Asien wird zudem bereichert durch den formatübergreifenden Fokus FORMOSA FANTASTICA, der sich taiwanesischen Vorstellungswelten widmet.

FILMS OF THE THIRD KIND

Neben den Wettbewerben des Festivals bietet FILMS OF THE THIRD KIND eine Selektion mit Werken an den Grenzen zum fantastischen Film. Die polnische Regisseurin Daria Woszek reist nach Neuenburg und stellt MARYGOROUND vor, das farbenfrohe Porträt einer 50-jährigen Gläubigen, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Der US-Dokfilmer Rodney Ascher meldet sich mit dem verstörenden A GLITCH IN THE MATRIX zurück, in dem er Simulationstheorien nachgeht, welche die Echtheit unserer Realität anzweifeln. Zwei Europapremieren runden dieses Programm ab: Das Musical TONKATSU DJ AGETARO und die schwarze Komödie WILD MEN.

ULTRA MOVIES

Als Sektion mit den radikaleren Werken der Zeit verspricht ULTRA MOVIES denkwürdige Filmabende. Der am NIFFF 2017 für Hostile prämierte Franzose Mathieu Turi begleitet die Schweizer Premiere von MÉANDRE, seinem atemlos-klaustrophobischen Zweitling. Die handgefertigten, blutrünstigen Puppen des Grand-Guignol-Spektakels FRANK & ZED treffen auf die Vintage- Ästhetik des Heroic-Fantasy-Epos THE SPINE OF KNIGHT, in dem schwarze Magie in die falschen Hände gerät. In COMING HOME IN THE DARK kontrastiert James Ashcroft die grossartigen Naturschauplätze Neuseelands mit der zerstörerischen Gewalt der Rache.

NIFFF EXTENDED

Als Zyklus mit Diskussionsrunden und Vorträgen rund um die Aktualität des fantastischen und audiovisuellen Schaffens lädt NIFFF EXTENDED rund dreissig Fachpersonen ein, die an vier Tagen ihre Sichtweisen darlegen. Der Visual-Effects-Pionier Volker Engel, Oscar-Preisträger 1997 für INDEPENDENCE DAY, spricht in Neuchâtel über seine Erfahrungen bei GODZILLA (1998) – in einer Runde, welche die Epochen des legendären Reptils aufgrund der jeweils eingesetzten Effekte nachzeichnet. Vertreter des Studios JUICE präsentieren eine Fallstudie zu Trioscope, einer innovativen Technologie, die dank der Netflix-Serie THE LIBERATOR (2020) Aufwind erhält. Die Renaissance französischsprachiger Genreserien wird u.a. diskutiert von den Scriptwriters Marie Enthoven (INVISIBLE), Nicolas Peufaillit (LES REVENANTS, UN PROPHÈTE) und Charlotte Sanson (THE 7 LIVES OF LEA). Die Ausstellung SAUVAGE und die Zusammenarbeit des NIFFF mit dem MHNN geben Anlass zu einer ausgiebigen Diskussion: Der Comic-Zeichner Frederik Peeters (OLEG, SACCAGE, LUPUS), der Forscher Yannick Rumpala (HORS DES DECOMBRES DU MONDE) und der Schriftsteller Antoine Jaquier (SIMILI-LOVE) tauschen sich aus zu Fragen an den Grenzen zwischen Wissenschaft, Storytelling und Verhaltensweisen.

DAS NIFFF AUF PLAY SUISSE ! 

Play Suisse ist die neue Streaming-Plattform der SRG mit kostenlosen Serien, Spiel- und Dokumentarfilmen aus der ganzen Schweiz. Anlässlich der 20. Ausgabe präsentiert das NIFFF dort eine eigene Film-Auswahl! Eine ideale Verkürzung der Wartezeit, bis das Programm des #NIFFF2021 vom 2. bis 10. Juli in die Kinos kommt. Für den Zugang zu Play Suisse braucht es lediglich ein Login.