Skip links

Super Dark Times

Super Dark Times

Kevin Phillips

United States, 100', vo ENG, sub FRA, 16 Jahr

Cast: Charlie Tahan, Elizabeth Cappuccino, Owen Campbell

​​Der Film

In den Neunzigern, eine amerikanische Vorstadt. Zach und Josh sind
völlig normale Jungs. Die beiden Freunde teilen vieles, so auch ihre Vernarrtheit
in die schöne Allison. Doch nichts bleibt gleich, nachdem sie eines Tages mit
Freunden im Park mit einem Katana spielen: Ein Unfall zieht ein wahres Desaster
nach sich, welche die beiden Jugendlichen in eine Spirale aus Schuld, Gewalt
und Paranoia hineinzieht. 

Der in Wurfnähe zu Donnie Darko
und Stand By Me angesiedelte Super Dark Times geht über einfache
Nostalgie hinaus und wirft einen abgründigen Blick in die Finsterkeit von
jugendlichen Alpträumen. Veredelt duch seine Inszenierung und die sonnigen,
aber eiskalten Bilder des Kameramanns Eli Born ist der Film gespickt mit
düsteren Visionen, auf die selbst ein Lars von Trier stolz wäre. Über die Coming-of-Age-Story
hinaus beschreibt der Film von Kevin Philipps feinfühlig und wohlwollend die
Ängste dieser jungen Generation am Ende des Jahrtausends im Horror-Modus. Ein
veritables Fundstück!   

Der
Regisseur

Der in New Jersey als Sohn eines Chocolatiers geborene Kevin Phillips
schloss 2006 das Savannah College of Art and Design mit Diplom ab. Er machte
sich einen Ruf als Kameramann für Musikclips (Grimes, The Lumineers) und
Werbespots (Levi’s, Jimmy Choo). 2015 wurde er mit seinem Kurzfilm Too Cool for School – über einen
Wachtraum eines sexbesessenen Teenagers – an die Semaine de la critique in
Cannes eingeladen. Super Dark Times
ist der Erstling des 35-jährigen Amerikaners, der schon bald zu den grossen
Namen des Independent-Kinos gehören dürfte.  

Ausgewählte Filmografie

2014 – Too Cool for School (short)

World sales: Ways & Means (US)