Skip links

< International Competition

His Master's Voice

György Pálfi

Mysterious Sci-Fi Thriller

Hungary, Canada, 2018, 108'

en/hu sub en/fr, 14a

9.7, Passage 1, 16:45

12.7, Arcades, 14:00

Der Film

Seit einer Top-Secret-Mission der US-Regierung fehlt von Peters Vater jede Spur. Der Sohn macht sich auf die Suche – freilich ohne jedoch zu wissen, worauf er sich einlässt!

In den Siebzigern bricht Péters Vater von Ungarn in die USA auf. Seither fehlt von ihm jede Spur. Heute lebt Péter als dreissigjähriger Journalist immer noch in Ungarn. In einem Dokumentarfilm über einen mysteriösen Vorfall meint er seinen Vater zu sehen, den er nie gekannt hat. Um sich diesbezüglich Gewissheit zu verschaffen, reist Péter in die Staaten und sucht nach ihm. Er wird verwickelt in eine Mission der US-Regierung und konfrontiert mit der Möglichkeit, dass ausserirdisches Leben existiert...

Der Filmaktivist György Pálfi hat mit His Master's Voice den gleichnamigen Roman von Stanislaw Lem verfilmt, einem polnischen Autor, der zuvor bereits Andrei Tarkowski (Solaris, 1972) und Ari Folman (The Congress, 2013) inspiriert hatte. Wie üblich arbeitet der ungarische Filmemacher mit unterschiedlichen Bildträgern und Bildformen: Er scheint keine Grenzen zu kennen und überrascht mit einem zugleich hyriden und atemberaubenden Film, der sich über Stilarten und Genres hinwegsetzt und permanent die Trennung von Fantasie und Realität verwischt.


Regisseur/in

Nachdem er bereits 2002 mit seinem Erstling Hukkle für Aufsehen gesorgt hatte, löste György Pálfi 2006 mit Taxidermia in Cannes kontroverse Reaktionen aus. Sechs Jahre später erzählte er in Final Cut – Ladies and Gentlemen eine überraschende Liebesgeschichte als Kompilation aus über 500 Filmausschnitten. Im Jahr 2014 bestätigte Free Fall den Sinn des ungarischen Filmemachers für eklektische Experimente. Die ehrgeizige internationale Koproduktion His Master’s Voice ist sein sechster Spielfilm.

Festival Contact :

Hungarian National Film Fund / HNFF World Sales

cast :

Csaba Polgár, Eric Peterson, Diána Kiss

Crew :
  • Cinematographer : Gergely Pohárnok
  • Editor : Réka Lemhényi
  • Music : Ábris Gryllus