Skip links

< International Competition

The Hole in the Ground

Lee Cronin

Introspective Horror

Ireland, Finland, 2019, 90'

en sub fr, 16a

7.7, Arcades, 22:15

13.7, Arcades, 17:45

Der Film

Vor einer dunklen Vergangenheit fliehend zieht eine junge Mutter mit ihrem Sohn aufs Land. Doch ein mysteriöses Loch im Wald scheint das Kind in seinen Bann zu ziehen... Creepy.

Die alleinerziehende Mutter Sarah zieht mit ihrem kleinen Sohn Christopher in ein abgelegenes Haus, um ein neues Leben zu beginnen. Eines Tages verschwindet er im Wald. Sarah sucht ihn und stösst auf ein riesiges Loch, bevor sie den Jungen findet. Danach verhält sich Christopher eigenartig, und seine Mutter muss sich fragen, ob ihm etwas zugestossen sein könnte – oder schlimmer noch, ob das überhaupt noch ihr Kind ist... So beginnt ein Alptraum in einer furchterregenden Natur.

Nur wenigen Filmen gelingt es, mit derartiger Effizienz eine bedrückende Atmosphäre zu schaffen. Mit seinem Sinn für komponierte Einstellungen, für wirkungsvolles Storytelling und für das Einfangen der verstörendenden Schönheit irischer Landschaften entführt uns Lee Cronin in nur wenigen Minuten in eine atemberaubende Atmosphäre. The Hole in the Ground bescheibt eine Mutter-Sohn-Beziehung mit intelligenter, herzzerreissender Vieldeutigkeit und taucht gleichzeitig ein in die vielschichtige Welt der heidnischen Folklore, die so einiges an Überraschungen bereithält.


Regisseur/in

Der irische Regisseur und Drehbuchautor Lee Cronin machte unter anderem bereits von sich reden mit dem Kurzfilm Ghost Train (NIFFF 2014), der den Silbernen Méliès für den besten europäischen fantastischen Kurzfilm gewann. Der auf übernatürlichen Horror spezialisierte Cronin präsentiert mit The Hole in the Ground seinen ersten Spielfilm und sichert sich damit auf Anhieb einen Ehrenplatz innerhalb der neuen Generation irischer Genrefilmschaffenden. Ein neues Talent des europäischen Horrors, von dem man noch viel hören wird.

Local Distributor :

Praesens-film Ag

cast :

Seána Kerslake, James Quinn Markey, Kati Outinen, James Cosmo, Simone Kirby, Steve Wall

Crew :
  • Music : Stephen McKeon
  • Cinematographer : Tom Comerford
  • Editor : Colin Campbell