Skip links

< International Competition

Yves

Benoît Forgeard

Home Devices Romcom

France, 2019, 102'

fr sub en, 14a

9.7, Arcades, 19:45

12.7, Arcades, 17:00

Der Film

Ein Nachwuchsrapper willigt ein, einen Smart-Kühlschrank zu testen. Daraus erwächst eine Beziehung mit ungeahnten Folgen... Köstlich, frisch, und ziemlich unverfroren!

Der dreissigjährige Schmalspur-Rapper Jerem will zu seiner Großmutter ziehen, um sein erstes Album zu schreiben. Zwischen zwei Aufnahmeproben lernt er So kennen, eine Agentin im Auftrag der Start-up-Firma Digital Cool. Sie überzeugt Jerem, ein Produkt namens Yves zu testen, einen neuen Kühlschranktyp mit künstlicher Intelligenz: Sein Leben würde dadurch einfacher. Aber Yves braucht mehr Platz als geplant und hat unerwartete Einflüsse auf den jungen Mann.

Schräger Humor dominiert in dieser Komödie, die unsere Zukunft unter smarten Automaten aufs Korn nimmt, indem sie von der schwierigen Beziehung zwischen einem Mann und seinem «Fri-Bot» erzählt. Aber trotz des absurden Tons und der schrillen Gags gelingt es Forgeard auch, eine überraschende Dosis Aufrichtigkeit zu vermitteln. Als Kühlschrank, Life Coach, Beatmaker und anderes mehr ist Yves ist eine Figur, die man nicht so schnell vergisst, und nebenbei auch ein vergnüglicher Verwandter von Black Mirror.


Regisseur/in

Der Künstler, Schauspieler, Drehbuchautor und Filmemacher Benoît Forgeard machte sich nach seinem Kunststudium einen Namen mit einem Dutzend frecher Kurzfilme (darunter Fuck U.K. und Respect). Danach insezenierte er den hypnotischen Anthologiefilm Réussir sa vie und die Politsatire Gaz de France (gezeigt am NIFFF 2015). Wir verdanken ihm auch das witzige Buch L’année du cinéma 2027 : Les films du futur à ne pas rater, in der er eine Zusammenstellung von (erfundenen) Kinostarts der Zukunft bespricht.

Local Distributor :

Sisters Distribution

writers :

Benoît Forgeard

producers :

Emmanuel Chaumet

cast :

William Lebghil, Philippe Katerine, Doria Tillier, Alka Balbir

Crew :
  • Music : Bertrand Burgalat
  • Cinematographer : Thomas Favel
  • Editor : Maryline Monthieux